Die Reformation – ein Bildungsgeschehen?

Programm

Interner LinkFlyer

Die Reformation – ein Bildungsgeschehen?
Historische Einordnung, ökumenische Perspektiven – ein Beitrag der katholischen Erwachsenenbildung in Deutschland

28.-29. Oktober 2016, Roncalli-Haus Magdeburg

Die  Reformation wird kultur- und denkgeschichtlich gewöhnlich in engen Zusammenhang gebracht mit den Emanzipierungsbewegungen der entstehenden Neuzeit, mit der Aufklärung und dem Geist der Moderne, ja sie wird selbst ausdrücklich als „Bildungsgeschehen“ bezeichnet. Tatsächlich sind nicht nur von Luthers Bibelübersetzung, sondern besonders auch von Philipp Melanchthon, dem „Praeceptor Germaniae“, entscheidende Impulse ausgegangen für eine allgemeine Alphabetisierung, für die Entwicklung des christlichen, auf die umfassende Entfaltung jedes einzelnen Menschen zielenden Bildungsideals und die Ausprägung eines am christlichen Glauben und der Kultur der Antike orientierten „humanistischen“ Bildungskanons.

Die Tagung

  • geht dem historischen Zusammenhang zwischen der Reformation und dem neuzeitlichen Bildungsideal und Bildungswesen nach;
  • vergleicht den reformatorischen Zugang zum Verhältnis von Glaube, Vernunft und Bildung mit dessen  Bestimmung in der gemeinsamen (auch vorreformatorischen) kirchlichen Tradition und im katholischen Bereich;
  • fragt nach der Relevanz konfessioneller Bildung auf der einen und eines der Rationalität verpflichteten theologischen Denkens auf der anderen Seite für die ökumenische Annäherung der Kirchen auf ihrem Weg zur Einheit;
  • zieht bildungspolitische Konsequenzen für den gemeinsamen Einsatz der Kirchen für das christliche Bildungsideal heute.


Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Deutschland KEB

In Kooperation mit dem Johann‐Adam‐Möhler‐Institut für Ökumenik Paderborn und der Europäischen Melanchthon‐Akademie Bretten im Rahmen des Projektes „2017: Neu hinsehen! Ein katholischer Blick auf Luther" Projekt der Akademie des Bistums Magdeburg (Halle/Saale) und der KEB im Land Sachsen‐Anhalt e.V.
www.luther‐neu‐hinsehen.de
Das Projekt wird gefördert von:
Bundesbeauftragte für Kultur und Medien auf Beschluss des Deutschen Bundestages
Kultusministerium Sachsen‐Anhalt
Bistum Magdeburg

Freitag, 28. Oktober:
13.00 Uhr        Mittagessen (fakultativ)
14.00 Uhr        Begrüßungskaffee
14.30 Uhr        Eröffnung: Begrüßung und Einleitung

15.00 – 16.00 Uhr    Die Reformation als Bildungsimpuls? Gibt es einen konfessionellen Beitrag der Reformation für die Europäische Bildungstradition?
PD Dr. Günter Frank, Bretten/Karlsruhe

16.15 ‐ 17.15 Uhr Arbeitskreise
• Martin Luther – eine Identifikationsfigur des christlichen Bildungsgedankens?
(Dr. Stephan Mokry, Halle)

• Arbeit an Texten Philipp Melanchthons zur Bildung (Dr. Günter Frank, Bretten/Karlsruhe)

• Zur Relevanz theologischer Arbeit in der Ökumene (PD Dr. Burkhard Neumann,
Paderborn)

17.30 ‐ 18.30 Uhr Glaube, Vernunft und Bildung, Neuzeitliche konfessionelle Kulturen vor dem Hintergrund der gemeinsamen theologischen Tradition; Prof. Dr. Johanna Rahner, Tübingen

Grußwort
Bischof Dr. Gerhard Feige (Magdeburg),
Vorsitzender der Ökumene‐Kommission der Deutschen Bischofskonferenz

18.45 Uhr    Abendessen
20.00 Uhr    Orgelsoirée


Samstag, 29. Oktober:
07.00 Uhr Hl. Messe
ab 08.15 Uhr Frühstück

09.30 – 10.30 Uhr Die erneute Dringlichkeit der Option für den Menschen in Theologie und Bildungspolitik; Vortrag: Prof. Dr. Jörg Splett, St. Georgen  Frankfurt/Main

10.45 – 11.45 Uhr Arbeitskreise

    • Kirchliche Erwachsenenbildung und Akademiearbeit als Ort des ökumenischen Gesprächs (Dr. Karl Allgaier, Aachen)

    • Ökumene in der kirchlichen Erwachsenenbildung – Ein‐Blick in die Praxis
    (Dr. Stephan Leinweber, Mannheim)

    • Der Mensch als Zweck oder Mittel – Christliches
    Bildungsideal vs. ökonomische Nutzenorientierung
    von Bildung (Florian Wallot, Köln)

    12.00 – 13.00 Uhr Schlußpodium

    Schlusspodium
    Dr. Günter Frank, Prof. Dr. Jörg Splett,
    Prof. Dr. Johanna Rahner
    (Moderation Prof. Ralph Bergold, Bonn)

    Mittagessen
    Abreise

    Gesamtmoderation:
    Tobias Licht, Karlsruhe
    Dr. Stephan Mokry, Halle


    Ort
    Roncalli‐Haus e.V.
    Max‐Josef‐Metzger‐Str. 12/13
    39104 Magdeburg
    www.roncalli‐haus.de

    Kosten
    Die Fachtagung einschl. Übernachtung und Verpflegung ist kostenfrei. Fahrtkosten können nicht übernommen werden. Bei einer Stornierung 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn müssen wir 20 €, bei 3 Wochen 40 € und bei einer
    Woche 80 € erheben, da Stornierungskosten von der Fördermittelgebern nicht erstattet werden.


    Externer Link, ffnet in neuem FensterAnmeldung

    Link zur Druckversion dieser Seite  Seite ausdrucken

     

    © KBE  .  Typo3-Programmierung | Design: Fixpunkt